Ver- und Entschlüsselungsverfahren

2 Kommunikationspartner „A“ und „B“ wollen miteinander im Internet kommunizieren.        A und B wollen sich Nachrichten (Klartext) senden, jeder, der die Nachricht bekommt und die Sprache beherrscht, in dem die Nachricht geschrieben wurde, kann den Inhalt des Klartextes verstehen. Natürlich gibt es genügend Fälle, in denen man nicht möchte, dass jeder eine derartige Information mitlesen kann.

Hier bietet sich eine Verschlüsselung des Inhaltes an. Daher gibt es kryptographische Modelle, welche den Klartext durch mathematische Verfahren – ohne eine geeignete Entschlüsselung – unlesbar machen. Der Text wird zur Absicherung vor einem potentiellen Angreifer verschlüsselt, nur B ist in der Lage, mit einer Zusatz-Information (dem Entschlüsselungsalgorithmus), die Lesbarkeit wiederherzustellen.

Diese Transformationsfunktion (Encrypt-Funktion) wandelt Klartext in einen unlesbaren Text um; diesen unlesbaren Text nennt man dann Ciphertext.

verschlüsselungsverfahren

Bevor A die Nachricht sendet, verwendet er die Encryption  (die Verschlüsselungsfunktion) und der Text wird verschlüsselt. Dieser verschlüsselte Text wird dann per Internet verschickt. Einem potentiellen Angreifer nutzt dieser nun scheinbar nur aus unsinnigen Zeichen bestehende Text nichts. Ohne einen passenden Entschlüsselungscode ist der Inhalt nutzlos.

Um einen derartig verschlüsselten Text wieder lesbar zu machen muss der Empfänger den zur Verschlüsselung genutzten Schlüssel kennen. Dieser wird dann bei der Decryption (Entschlüsselung) verwendet und der Text so wieder lesbar gemacht.

Die Schlüssel bestehen aus einer Zeichenfolge, die unter vielen potentiellen Verschlüsselungsvarianten ausgewählt wird.

Auch wenn die Nachricht durch das öffentlich zugängliche Internet versendet wird, wo es durchaus Angreifer geben kann, ist durch dieses Verfahren sichergestellt, dass eine nicht berechtigte Person diese sensitiven Daten nicht lesen kann. Potentielle Angreifer können diese verschlüsselten Daten nicht mehr sinnvoll verwenden.